Donnerstag, 02.Mai


Münchner Kammerorchester



Münchner Kammerorchester

Konzerthaus , Ravensburg


  20:00 Uhr  
  Klassik  

Beethoven-Abend

Alexander Lonquich wollte von Kindesbeinen an Musiker werden – so sehr beeindruckten ihn die Erlebnisse als Sohn eines Komponisten und Korrepetitors an der Kölner Oper. 1960 in Trier geboren, studierte Lonquich u.a. bei Astrid Schmid-Neuhaus und Paul Badura-Skoda, mit 16 Jahren gewann er den Casagrande-Klavierwettbewerb in Terni, Italien. Als Solist,
Kammermusiker und Dirigent gehört er zu den bedeutendsten Interpreten seiner Generation. In Ravensburg präsentiert der Ausnahmepianist mit dem
Münchner Kammerorchester einen hochkarätigen Beethoven-Abend. Unter den fünf Konzerten, die Beethoven für »sein« Instrument schrieb, fällt das 4. Klavierkonzert, komponiert 1805/06, durch seinen lyrischen Tonfall auf. Drei Jahre später entstand das 5. Klavierkonzert, das – anders als sein Beiname
»Emperor Concerto« suggeriert – kein allein von Heroismus geprägtes Werk ist. Es hat überraschend sanfte, intime Momente. Entstehungsgeschichtlich zwischen den beiden Klavierkonzerten ist die Coriolan-Ouvertüre angesiedelt, die das Leben des römischen Patriziers und Feldherren Gnaeus Marcius Coriolanus im 5. Jahrhundert behandelt und das Programm vervollständigt.

Klavier: Alexander Lonquich
Konzertmeister: Daniel Giglberger